Tagebuch schreiben?

Du schreibst täglich dein Tagebuch?

Rheinbrücke Basel-Stadt

Dann bist du auf dieser Seite richtig. Du schreibst kein Tagebuch? Dann bist du auf dieser Seite ebenfalls richtig.

Was bringt Menschen dazu, ihre Tageserlebnisse aufzuschreiben? Ich denke diese Frage ist sehr persönlich und muss dem Leser bzw. der Leserin dieses Artikels überlassen werden.

Der typische Tagebuchschreiber …

Der typische Tagebuchschreiber möchte einfach seine Tageserlebnisse festhalten und irgendwo deponieren. Es kann recht amüsant sein, wenn du nach Jahren nachlesen kannst, wie und mit wem du z.B. deinen 20. Geburtstag verbracht hast. Oder wie du deinen letzten Wohnungswechsel mit allem Drum und Dran gemeistert hast. Deine Erfahrungen, Erlebnisse, Gefühle, Wünsche und Ziele dürfen ohne weiters in einem Tagebuch erwähnt werden und eine grosse oder kleine Rolle spielen. Denn nur das exakte Erfassen aller Tagesvorkommnisse führt zu einem befriedigenden Tagebucheintrag oder Tagesjournal.

Es gibt genügend gute und interessante Gründe seinen Tagesverlauf aufzuschreiben, vorausgesetzt man nimmt die kleine Mühe auf sich und schreibt zudem noch gerne.

Worauf wartest du noch, fange noch heute mit deinem Tagebuch an!

Die Werkzeuge für das Tagebuch:

Es ist natürlich Geschmacksache, wie bzw. worauf du deine Tagesnotizen erfasst. Zu Papier – wie früher? Elektronisch (PC, Mac, Tablett oder Smartphone) oder gar in einem eigenen Blog der breiten Öffentlichkeit unterbreiten. Ich denke ein paar wichtige Dinge gibt es da allerdings schon zu beachten:

  • Zu Papier, ein schön gebundenes Tagebuch möglicherweise mit Schloss, damit deine Familienangehörigen keinen Zugang zu deiner Schreibe haben. Denn Geheimnisse sollten Geheim bleiben.
    Diese Tagebücher sind in jeder guten Schreibstube oder im Warenhaus und in zahlreichen Ausführungen und Preisen erhältlich. Bedenke, dass du mit diesem guten Stück täglich arbeitest – achte also auf hohe Qualität.
  • Auf dem Computer – du bist in der Regel an einen Standort gebunden.
  • Auf dem Tablett oder Smartphone. Du bist bei dieser Methode sehr mobil und hast permanent auf dein Gerät zugriff, um damit arbeiten zu können. Allerdings besteht bei der elektronischen Erfassung (Tischcomputer, Tablett oder Smartphone) das Problem, des Datenschutzes.
  • Sind die Daten sicher oder kann die NSA mitlesen, in der heutigen Zeit, müssen wir uns leider dieser Fragen annehmen. Ebenfalls solltest du bedenken, ob du die Cloud, Dropbox, Evernote und Google Drive als Datenträger einsetzen möchtest, denn meist stehen diese Datenserver in den USA und dort sind die Datenschutzgesetze sehr locker.
  • Dein Tagebuch–Blog. Solltest du keine Geheimnisse haben, ist ein eigener Blog nicht die schlechteste Wahl.
  • Hallo Welt – da bin ich. Jeder kann deine tiefsten Geheimnisse, Wünsche, Niederlagen oder Erfolgsgeschichten nachlesen. Wenn du das möchtest – nur zu.
  • ODER du nimmst es mit deinem Tagebuch nicht so genau. Du schreibst nicht chronologisch dein Tagesablauf auf, du schreibst nur das – was du auch veröffentlichen kannst. Dann lieber Blogger – ist es kein Tagebuch!
    Egal, für welche Variante du dich entscheidest, gewisse Dinge müssen beachtet werden:
  • Jeder Tagesbeitrag solltest du mit dem Tages-Datum versehen.
  • Gebe jedem Beitrag eine passende Überschrift, damit kannst du diesen Beitrag später besser wieder finden.
    Das würde dann so aussehen:

    Mo. 10. März 2014
    Basler Fasnacht – Jahrhundert FasnachtsWetter
    Morgestraich:
    Um 02:30 Uhr bin ich aus dem Bett gesprungen. Juhu Morgestraich.
    Ich traf mich mit Rita und John um 03:55 auf dem Claraplatz.
    Punkt 4 Uhr sind die Strassenlichter wie jedes Jahr erloschen und die Trommler und Pfeifer spielten den Morgestraich-Marsch.
    Wunderbar schoss es mir durch den Kopf – diese Pracht! Ich bekam Gänsehaut und mein Herz blühte auf, als ich den bunten Fasnächtlern zusah, wie sie voller Ehrfurcht den Cortège (Umzug) abschritten.
    Meinen Begleitern „Rita und John“ ist es genauso wie mir ergangen – unser Erlebnis war wieder einmal SUPER.
    x
    Strassenfasnacht:
    Xxxx, und, und, und!
    x
    Selbstverständlich ist dieser Tagebucheintrag nur ein Muster. Es steht dir vollkommen frei diesen anders zu Gestallten. Ebenfalls steht dir natürlich frei, was du aufzeichnest, nur sollte es noch immer ein Tagebuch sein.Eine weitere Möglichkeit besteht darin, dass du deinem Tagebuch eine bestimmte Richtung gibst, d.h., du schreibst beispielsweise nur über deine geliebte Sportart.
    Bei dieser Form würde ich dann allerdings von einem Sportjournal sprechen.


Und hier noch ein paar weitere Journalarten:

  • Blumenjournal
  • Kochjournal
  • Buchjournal
  • Weinjournal
  • Schreibjournal
  • usw.

Sollte dich dieser Beitrag zum Schreiben eines Tagebuches inspiriert haben, wünsche ich dir bestes Gelingen, viel Glück und einen starken DurchhalteWillen …

i ❤️ http://Jehle.ch – Basel 🚗 🏍 🚤