Motorboot: Anlegen vorwärts im stillen Gewässer in einem 90-Grad-Winkel zur Anlegestelle

Manöver – Ausführung:

Vorbereitung:
Fender und Tauwerk ausbringen (wenn nicht schon geschehen – wie beim Fahrschulschiff).

Du fährst den Punkt, je nach Schiff, wo das Heck bzw. der Aus- / Einsteigebereich hinkommen soll, im 90-Grad-Winkel zur Anlegestelle an. Beachte, dass Deine anfahr Geschwindigkeit, nicht zu hoch ist, auch bei diesem Manöver gilt – lieber etwas langsamer.

Bei einem Abstand von ca. 1 bis 1.5 Schiffslängen (je nach Schiff („siehe Fotos unten“) mit dem Steuer nach steuerbord bzw. backbord hart einschlagen. Wenn Dein Schiff einen Winkel von ca. 45-Grad zur Mole erreicht hat, kannst Du in der Regel den Gang herausnehmen (je nach Geschwindigkeit).

Kurz bevor das Schiff parallel zur Anlegestelle zu liegen kommt, Steuer (Ruder) gerade stellen und mit Rückwärtsschub aufstoppen. Mit dem Steuer (Ruder) müssen Verdrehungen des Schiffes korrigiert werden.

Korrekturen:
Du schaust GERADE nach vorne über den Bug, Dein Schiff ist noch immer in Fahrt vorwärts (mit Propeller rückwärts). Verdreht sich nun das Schiff so, dass der Bug nach steuerbord geht – drehst Du das Steuerrad auch nach steuerbord, um zu gewährleisten, dass Dein Schiff parallel zur Mole bleibt. Verdreht das Schiff nach backbord, drehst Du das Steuerrad nach backbord.

Durch die Fliehkraft wir das Boot quer zum Steg getrieben.

Deine Sicht über den Bug:

Fix- oder Abdrehpunkt
Bild 1
Fix- oder Abdrehpunkt
Bild 2

Wenn Du über den Bug bzw. die Reling schaust, wirst Du in etwa dieses Bild sehen (vergleiche beide Fotos). Somit kannst du dir ein Bild machen, ob dein Abstand zur Mole der Richtige ist.

Mögliche Probleme:
Du bist zu schnell

Du siehst nicht wie dein Schiff zur Anlegestelle liegt, da Du falsch oder zu nahe am Schiff beobachtest. Auch bei diesem Manöver gilt, in die Weite blicken.

Tipp:
Der häufigste Fehler, welcher gemacht wird, ist falsches Beobachten. Meist wird die Molen-Leiter fixiert, anstatt den Blick der Mole entlang in die Ferne zu richten. Beachte ebenfalls, dass du gerade aus dem Schiff schaust.

😎 Nehme es ruhig und gelassen. Nur durch viel Übung wirst Du Meisterin oder Meister!

Zur Webseite:
http://www.jehle.ch/bootsfahrschule/

Motorboot: Anlegen vorwärts im stillen Gewässer in einem 45-Grad-Winkel zur Anlegestelle

Manöver – Zielsetzung:

Das Motorboot im stillen Gewässer in einem 45-Grad-Winkel zur Anlegestelle (Mole) anlegen.

♥ Lese auch den Artikel Anlegen 90 Grad. Du erst bemerken, dass zwischen diesen beiden Manöver kein grosser Unterschied besteht.

Ausführung:

Fender und Tauwerk ausbringen.

Du fährst den Punkt – je nach Schiff, wo die Mitte des Schiffes hinkommen soll, im 45-Grad-Winkel zur Anlegestelle an. Beachte, dass deine Anfahrgeschwindigkeit nicht zu hoch ist, auch bei diesem Manöver gilt – lieber etwas langsamer.

Bei einem Abstand von etwa einer Schiffslängen (je nach Schiff) mit dem Steuer nach steuerbord bzw. backbord einschlagen, möglicherweise kannst du schon jetzt den Gang herausnehmen.

Bevor das Schiff parallel zur Anlegestelle zu liegen kommt, Steuer (Ruder) gerade stellen und mit Rückwärtsschub aufstoppen. Mit dem Steuer müssen allfällige Verdrehungen des Schiffes korrigiert werden. Korrektur: Du schaust nach vorne über den Bug, denn dein Schiff ist in Vorwärtsfahrt (mit Propeller rückwärts). Verdreht sich nun das Schiff so, dass der Bug nach steuerbord geht – drehst du das Steuerrad auch nach steuerbord, um zu gewährleisten, dass das Schiff parallel zur Mole bleibt. Verdreht das Schiff nach backbord, drehst du das Steuerrad nach backbord.

Durch die Fliehkraft wir das Boot quer zum Steg getrieben.

Mögliche Probleme:

Du bist zu schnell, achte darauf, dass du den Gang nicht zu lange drinnen lässt.

Du siehst nicht wie dein Schiff zur Anlegestelle liegt, da du falsch oder zu nahe am Schiff beobachtest. Auch bei diesem Manöver gilt, in die Weite blicken.

 Tipps:

Der häufigste Fehler, welcher gemacht wird, ist falsches Beobachten. Meist wird die Molenleiter fixiert, anstatt den Blick der Mole entlang in die Ferne zu richten. Beachte ebenfalls, dass du gerade aus dem Schiff schaust.

Nehme es ruhig und gelassen. Nur durch viel Übung wirst du Meisterin oder Meister.

http://www.jehle.ch/bootsfahrschule.html