Wie finde ich die richtige Bootsschule

Du interessierst dich für den Schiffsausweis der Kategorie A, also Schiffe mit Maschinenantrieb bzw. Motorboote!

Möglicherweise können die nachfolgenden Fragen/Antworten Deinen Entscheid erleichtern:

Es steht Fahrschule auf dem Schiff, doch ist auch Fahrschule drinnen? Was bei Bootsfahrschulen noch möglich ist, ist bei Auto- und Motorradfahrschulen seit über einem halben Jahrhundert gesetzlich nicht erlaubt. Der Auto- bzw. Motorradfahrlehrer hat eine strenge Ausbildung hinter sich, die bestanden werden muss, um danach Fahrstunden zu erteilen.

Also prüfe, ob dein zukünftiger Fahrlehrer die entsprechende Ausbildung hat, um Unterricht zu erteilen. Oder ist dieser einfach ein Bootfahrer, welcher Bootsstunden erteilt! Erteilt diese Boots-Fahrschule auch Auto- und Motorrad-Unterricht. Ist diese bei der MFK Basel-Stadt bzw. Basel-Landschaft als Fahrschule gemeldet, kannst du sicher sein, dass  professioneller Unterricht erteilt wird.

Eignet sich das Fahrschulboot zu diesem Zweck? Ganz einfach; ein tolles Sportboot ist zwar erlaubt und etwas sehr schönes, jedoch nicht besonders geeignet um Schulungen durchzuführen. Ist das Schulschiff für kalte Tage beheizbar?

Wie sieht in meiner angehenden Fahrschule das Preis-Leistungsverhältnis aus? Ist eine Lektion eine Stunde, also 60 Minuten 50 / 45 Minuten?

Wird zusätzlich zum Fahrstundenpreis eine einmalige Kasko- und Unfallversicherung erhoben? Oder ist diese im Fahrstunden-Preis enthalten.

Bin ich in einer FAHR-Schule oder STAND-Schule. Denn nur das Motto „learning by doing“ oder Übung macht den Meister, wird zum Erfolg führen.

Diese wenigen Tipps sollten dir den Entscheid zur richtigen Schule leichter machen, denn jeder ist selbst seines Glückes Schmid!

 

Unser Schulschiff
Unser Schulschiff „Sessa Dorado“ eignet sich ausgezeichnet für die Ausbildung von angehenden Skipperinnen und Skippern.

Anmeldung/Auskunft/Stöbern:

http://www.jehle.ch/bootsfahrschule.html